Das hat Brisanz: Der SPD-Kandidatin Christel Muggenthal und ihren drei Mitbewerbern für das Bürgermeisteramt wurden am 3. Februar neue Informationen zum Verkehrsgutachten für das geplante Logistikzentrum in Wörthsee zugeschickt (siehe auch diese Anmerkungen).

Mit Erstaunen haben Christel Muggenthal und der SPD-Ortsverein zur Kenntnis genommen, dass bei der Informationsveranstaltung im November 2013 und bis zum 3. Februar auch auf der gemeindeeigenen Website durch Herrn Prof. Kurzak mindestens unvollständige und daher zu positive Werte der Verkehrsbelastung nach ALDI-Ansiedlung publiziert wurden. Statt durchwegs wie bisher vorgetragen A-Werte – also Bestnote – geht die tatsächliche Bewertung einzelner Verkehrsströme bis zum drittschlechtesten Wert D.
Dies wirft viele Fragen auf:
Warum hat Professor Kurzak die Informationen nicht vollständig mitgeteilt? War es ein „Versehen“? Hat er die Werte auf Veranlassung bestimmter Personen beschönigt? Kann man einen Sachverständigen, der Informationen zurückhält, neutral nennen? Wurde den Bürgerinnen und Bürgern Wörthsees, die am 9.2. beim Bürgerentscheid über die Errichtung eines Logistikzentrums entscheiden, diese Information bewusst vorenthalten?

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.