Nach der ersten Veranstaltung zum geplanten Aldi-Logistikzentrum auf dem gemeindeeigenen Grundstück am Ziegelstadel, welche die CSU Wörthsee am 11. Juni organisiert hatte, entstand bei der SPD Wörthsee, den GRÜNEN, der neuen Gruppierung WörthseeAktiv und den Freien Wählern das Bedürfnis nach einer weiteren Informationsveranstaltung, da die Vor- und Nachteile diese Projekts nicht ausreichend angesprochen wurden. Daher wurde in einer gemeinsamen Aktion beschlossen, nicht nur Aldi-Prokurist Klöter sein Projekt vorstellen zu lassen, sondern auch die Bürger mit Fachvorträgen über Umwelt-, Verkehrs- und finanzielle Aspekte zu informieren und anschließend mit den Bürgerinnen und Bürgern zu diskutieren.
Um der Veranstaltung keine wahlkampftaktischen Absichten zu unterstellen, wurde auch die CSU als Mitveranstalter ins Boot geholt. Die Moderation wollte der ehemalige evangelische Wörthseer Gemeindepfarrer Christoph Breit übernehmen. Der Termin war für den 25. Juli festgelegt und auch schon im Starnberger Merkur angekündigt.
Doch leider hat sich die CSU entschlossen, dieser Veranstaltung fern zu bleiben und auch Herr Klöter von Aldi sagte ab, da er nur kommen wollte, wenn die CSU Mitveranstalter sei. Und da nun zuguterletzt auch der Moderator einen Rückzieher machte, weil die Ausgewogenheit nicht mehr gegeben war, entschieden sich die restlichen Organisatoren dafür, die Veranstaltung zu verschieben.
Die SPD Wörthsee möchte nun erst einmal den Ausgang der kommenden Gemeinderatssitzung am 31. Juli abwarten. Dort wird nämlich über den Antrag von Aldi diskutiert und abgestimmt.
Auch die SPD Wörthsee hat zusammen mit den GRÜNEN einen Antrag für diese Sitzung gestellt. Ab dem 24. Juli kann er hier nachgelesen werden.

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.